Einblicke in Gehaltsdaten: Neuer Messpunkt verfügbar

Folgen

Nach dem erfolgreichen Start des ersten Messpunkts für die Gehaltsdatenanalyse von softgarden (Salary Insights) im Oktober folgt nun der nächste Schritt: Ab sofort können die tatsächlichen Gehälter für einen Kandidaten im System erfasst werden.

Die angegeben Daten erscheinen nicht im Kandidatenprofil, sondern werden nur für die statistische Analyse (Salary Insights) verwendet. So können wir in Zukunft noch besser Wunschgehälter und tatsächliche Gehälter gegenüberstellen, um Ihnen eine möglichst detaillierte Analyse zu bieten. 

Vorgehen im Detail

Sobald ein Kandidat in den Workflow-Schritt Onboarding oder Eingestellt verschoben wird, können Sie  die Gehaltsdaten für einen Bewerber hinterlegen.

Haben sich während des Bewerbungsprozesses Anforderungen oder Stammdaten des Jobs verändert? Sie können selbstverständlich die Angaben für diesen Kandidaten noch einmal prüfen und verfeinern.

Nebem dem Fixgehalt wird auch eine zusätzliche Kompensation in Form eines Bonus erfasst. Außerdem wird die vereinbarte Wochenarbeitszeit und das Arbeitszeitmodell berücksichtigt. 

Nachrichten-Bild_2706949245_.png

Selbstverständlich ist diese Angabe optional und kann pro Kandidat über den mceclip0.pngButton deaktiviert werden.

 

In Zukunft wird softgarden Unternehmen und Bewerbern basierend auf diesen Angaben mehr und mehr Einblicke in Gehaltsdaten anbieten können. Damit möchten wir unter anderem eine mögliche Diskrepanz zwischen erwarteten und angebotenen Gehältern beleuchten.
Lesen Sie dazu auch die aktuelle softgarden Studie: Gehalt im Bewerbungsprozess

 

Wenn Sie nicht von der Gehaltsdatenanalyse profitieren möchten, können Sie als Administrator der Teilnahme jederzeit in den Einstellungen widersprechen.

Bildschirmfoto_2019-09-30_um_17.42.44.png

1 von 1 fanden dies hilfreich

Kommentare

0 Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu hinterlassen.